Kölns Ausgaben für den Radverkehr

Anlässlich der jüngsten Greenpeace-Veröffentlichung zum Thema Radverkehr in deutschen Städten krame ich mal einen Entwurf eines längeren Blogposts hervor, den ich nach der Veröffentlichung des ADFC Fahrradklima-Test 2017 (http://www.fahrradklima-test.de/) angefangen, aber nie veröffentlicht habe:

Der Nationale Radverkehrsplan 2020 (NRVP) der Bundesregierung empfiehlt in Städten zwischen 6 und 15 € pro Einwohner für den Bau und Unterhalt von Radverkehrsanlagen bereit zu stellen. Für ihren hohen Radverkehrsanteil bekannte Städte wie Amsterdam oder Kopenhagen investieren rd. 22 € pro Einwohner (lt. Greenpeace waren es dort zuletzt 36 € beziehungsweise 11 € pro Einwohner und Jahr). Schauen wir doch mal in den Kölner Haushaltsplan. Dort habe ich folgende Ausgabenplanung für 2017 und die Folgejahre mit Bezug auf den Radverkehr gefunden:

Finanzstelle/Bezeichnung[1]

Betrag in Mio. €

2017 2018 2019 2020
6602-1201-0-1008 Generalsanierung Radwege
1,75 1,5 1,5 1,5
6602-1201-0-4799 Radschnellweg Frechen-Köln
0,8 1,5 2,8 0,4
6602-1201-0-6620 Neubau Radwege/Radschnellwege
0,2 0,1 0,1 0,1
6602-1201-0-5922 Fahrradabstellanlage
0,46 0,46 0,46 0,46
6602-1201-0-5921 Radstation Bahnhof Süd
0,05 0,001 0,001 0,05
6602-1201-0-5924 Radstation Ehrenfeld
0,05 0,001 0,001 0,05
6602-1201-0-5929 Radstation Mülheim
0,05 0,001 0,001 0,05
6901-1202-1-0240 Fuß- und Radwegrampe Hohenzollernbrücke
0,35 0 0 0
1502-0902-6-0202 Integriertes Handlungskonzept Lindweiler Radwege
0,05 0,3 0,2 0
6601-1201-2-4734 Radweg Rodenkirchener Brücke/Leinpfad
0,6 0,23 0 0
6602-1202-4-1000 Parkgürtel Geh- und Radweg
0,1 0,08 0 0
Summe in Mio. €
4,46 4,17 5,06 2,61
Einwohner[2]:
1.081.701 1.090.000 1.099.200 1.108.400
Investition pro Einwohner in €:
4,12 3,82 4,60 2,35

Köln hat also 2017 für Investitionen in den Radverkehr Gelder in Höhe von 4,46 Mio. € vorgesehen. Bei etwas mehr als 1 Mio. Einwohner sind das also knapp 4 € pro Einwohner. Vielleicht ist das einfach zu wenig? Oder will man eigentlich gar nicht in Radverkehrsinfrastruktur investieren? Dann müsste sich die Politik ja mit den jetzigen motorisierten Hauptnutzern der Verkehrsfläche anlegen.

Update [29.08.2019]: Heute wird im Rat der Haushaltsplan 2019 behandelt. Dort sind für 2019 Ausgaben in Höhe von 4,29 Mio. € vorgesehen. Bei 1,09 Mio. Einwohnern sind nur noch 3,94 €/Einwohner!

 

[1] Haushaltsplan 2016 / 2017 Band 1

http://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf20/2016-2017/haushaltsplan_2016_2017_band_1.pdf

[2] Kleinräumige Bevölkerungsprognose für Köln 2015 bis 2040

http://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf15/kleinr%C3%A4umige_bev%C3%B6lkerungsprognose_2015_bis_2040.pdf

Advertisements

Linkliste Nordkap

Als Vorbereitung auf unsere WoMo-Tour ans Nordkap in diesem Sommer entsteht hier vorerst eine Linkliste mit Reiseberichten. Über Ergänzungen in den Kommentaren freue ich mich sehr.

Nordkap in 30 Tagen mit dem Fahrrad

Wohnmobiltour zum Nordkap, fünfteiliger Bericht auf Petras Reise Blog

Mit dem Wohnmobil zum Nordkap… , Fazit und Epilog einer etwas anderen Hochzeitsreise

Unsere Reise mit dem Wohnmobil durch Nordnorwegen bis ans Nordkapp, Geo Reisecommunity

Nordkaptour 2o11

Eine Wohnmobilreise zum Nordkap. Ausflugsziel, die Highlights von Nordnorwegen und Campingplätze am Nordkap

Reiseroute

vTuner Ersatz für Sony Internetradio

Das irgendwelchen Gründen funktioniert die Zusammenarbeit von Sony Internetradios und vTuner nicht mehr. Mit dem Mediaserver der Fritzbox (oder anderer DNLA-Server?) kann das Problem aber umgangen werden.

Fritzbox:

  • Unter Heimnetz/Mediaserver/Einstellungen den Mediaserver aktivieren und ggf neuen Namen vergeben.
  • Beim Reiter Internetradio die URL (im Format pls, m3u oder mp3) die gewünschten Sender eintragen

Sony-Gerät:

  • Home Network/(Name des Mediaservers)
  • Internetradio
  • Aus der oben eingerichteten Liste einen Sender wählen

Eine entsprechende Anleitung habe ich in der Sony-Community gefunden.

Vielen Dank für den Tipp!

Platz 16 beim Bürgerhaushalt

Die Online-Phase des Kölner-Bürgerhaushalts ist beendet, d.h. die eingestellten Vorschläge können nun nicht mehr bewertet werden. Unser Vorschlag zur Einstellung eines Sozialarbeiters an der Konrad-Adenauer-Realschule hat es mit 213 Pro-Stimmen auf Platz 16 im Bereich Schule/Bildung geschaft.

Jetzt beginnt die Auswertungsphase, d.h. die Stadtverwaltung muss sich mit den jeweils 100 bestplatzierten Vorschlägen auseinandersetzen.

Grenzverkehr

Zwischen Köln und Düsseldorf verlaufen mehrere Grenzen – sprachliche, mentale, verwaltungsmäßige, aber eben auch die zwischen den beiden Verkehrsverbünden VRS und VRR. Im Zuge der Zusammenarbeit hatte man sich irgendwann auf die Bedingungen des kleinen und großen Grenzverkehrs geeinigt. Mit einer (VRS-)Fahrkarte war z.B. die Fahrt von Köln nach Düsseldorf möglich. Früher soll es Erzählungen zufolge nötig gewesen sein, zwei Tickets zu verwenden: Eines bis zur Grenze und eines ab der Grenze.  

Aber das war vorbei … bis: Bis das Handyticket beworben und eingeführt wurde. Seitdem ist auf der Strecke Köln-Düsseldorf wieder genau diese Provinzialität ausgebrochen. Der naive Nahverkehrsnutzer würde vielleicht vermuten, dass in modernen Zeiten auch per Handy ein entsprechendes VRS-Ticket verfügbar wäre. Auf Nachfrage beim Verkehrsverbund wird nun empfohlen, per Handy ein VRS-Ticket bis zur und ein VRR-Ticket ab der Grenze zu lösen. Schöne neue Welt…