Cache and bike

Das Thema Fahrrad und Geocaching scheint derzeit verstärkte Aufmerksamkeit zu bekommen. Das freut mich als begeisterten Fahrradfahrer natürlich sehr. So berichtet Geografitti über Naviki und der Sandmann möchte sich ein Fahrrad anschaffen.
Ich bin selber über das Fahrradfahren zum Geocaching gekommen und finde, dass diese beiden Hobbys prima zusammenpassen. Wo ich vorher wegen der Freude am Radfahren fahrradgefahren bin, habe ich jetzt jede Menge Zwischenstationen und Ziele, die ich ansteuern kann und dabei (meistens) schöne und/oder interessante Orte kennenlerne.
Aus einigen Blogs und auch Logs lässt sich manchmal herauslesen, dass es noch viel mehr radfahrende Geocacher bzw. geocachende Radfahrer gibt. Um so erstaulicher finde ich, dass es nur relativ wenige Fahrradcaches gibt (z.B. GCMG6K) und zumindest bislang meines Wissens keine entsprechenden Events – ganz im Gegensatz zu Motorradevents (z.B. Moenks Cacher’s Moped).

Bei gründlicherer Recherche bin ich jedoch auf Geo Fox Germany gestoßen, der im Großraum Berlin nun schon sein 4. Frühjahrs Cache Radeln (GC2456H) anbietet. Davon ermutigt, habe ich das Rheinische Frühlingsradeln (GC23787) ins Leben gerufen. Am Samstag nach Christi Himmelfahrt sind die radfahrenden Geocacher also aufgerufen, sich zu outen und gemeinsam einen schönen Cache-Fahrrad-Tag zu verbringen.

About these ads

4 thoughts on “Cache and bike

  1. Genau wie du bin ich auch über das Radfahren auf das Geocaching gekommen und habe eine große Anzahl meiner gefundenen Caches auch mit dem Rad absolviert, was nicht immer ganz einfach. ;)
    Mit den Fahrradcaches sieht es in der Tat eher Mau aus, dabei gibt es soviele schöne Fahrradstrecken für die sogar GPS-Tracks erhältlich sind. Sobald das Wetter etwas beständiger wird kommt ein Fahrrad-Only Cache hinzu. Gut den könnte man auch zu Fuß machen, aber 70km laufen ist doch irgendwie nicht so prickelnd. Das mit dem Frühlingsradeln hört sich prima an. Mal sehen ob ich hier auch soetwas auf die Beine stellen kann :)

  2. Es macht ja sinn Caching und Biken zu verbinden. Warum soll man zu einem 20 Kilometer entfernten Cache mit dem Auto anreisen wenn man es auch mit dem Bike machen kann.

  3. Bei mir ist es eher so, dass ich ueber das Auto-Navi zum Cachen kam und dann ueber das Cachen das Radfahren wiederentdeckt habe.

    Hier in Ulm gibt es so viele Caches, dass das Auto eher hinderlich ist. Man waere mehr mit Parkplatz- als Dosen-Suche beschaeftigt.

    Aber ich mach das Cachen jetzt auch eher, um Ziele fuer das Radfahren zu haben. Dabei muss ich inzwischen schon 30 km radeln, weil mich die Dosen selbst nicht mehr interessieren, sondern die jeweilige oertliche Besonderheit. Das kann ein Bauwerk, Kunstwerk, Aussicht, Landschft, oder sonst etwas sehenswertes sein, warum es sich lohnt einen Abstecher dahin zu machen. Dosen als Selbstzweck und Statistikpunkt sind fuer mich nicht interessant.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s