Rückblick

Es würde ein langer Tag werden, soviel war klar. Um 5 Uhr morgens musste ich am Bahnhof sein, um dann kurz nach 8 mit meinem Cachemobil auf dem Bremer Bahnhofplatz zu stehen. In dieser Stadt bin ich noch nie gewesen, also ließ ich mich von den Innenstadt-Tradis führen.

Beim ersten begegnete ich gleich einem Powercacher-Pärchen aus Hamburg – während ich noch die Aussicht über Bremen genoss (GCR7J9), waren die wahrscheinlich schon an der nächsten Dose. Bis 10 Uhr habe ich mich dann an den Bremer Stadtmusikanten (GCYEB6), dem Roland und der Schlachte (GCJ8H7) entlang gearbeitet, um dann in Richtung Überseestadt (GC1MEPM) aufzubrechen.

Als Geocacher-Event kannte ich bislang ein lockeres Grillen bzw. Glühwein am Parkplatz, aber was sich hier bot, war echt mega (GC1JZ92). Der Check-in bestand aus mehreren nach Namen sortierten “Schaltern” und in der Halle empfingen mich aufgereihte Cachermassen. Nach einem Blick in den Begrüßungsumschlag – insbesondere auf die Event-Coin – entpuppten sich die Reihen als Warteschlangen zu den ausgegebenen Gutscheinen: Ein Project GAME T-Shirt gesponsort von einem bekannten Taschenlampen-Hersteller und einen “Travelbug” gesponsort von einem GPSr-Hersteller. Auch ein Einkauf an einen Cachezone-Stand war möglich, dort konnte ich mich versandkostenfrei mit einem TravelPatch und drei Mitbringseln für die zuhause Zurückgebliebenen versorgen. Im Nachhinein ärgere ich mich über mich selbst, dass ich mich in die Warteschlangen eingereiht habe. Die Zeit, die ich dort vergeudet habe, hätte ich auch sinnvoller nutzen können. Aber so habe ich ein paar Cacher kennengelernt und meine Coin wieder zurückbekommen. Etwas enttäuscht war ich vom Coin- und TB-Hafen. Gerne hätte ich eine interessante Coin entdeckt oder einen TB mitgenommen, aber für mich war da nichts dabei.

Wegen der langen Wartezeit habe ich dann auf die ursprünglich geplante Tour nach Worpswede verzichtet und bin cachend in Bremen geblieben – erst etwas im der Event-Umgebung (GC1G03W) und im Norden (GC1Q06R) und später im Bürgerpark (GC1J69D, GC11EPD). Dort hätte ich mir besser etwas mehr Zeit genommen, hätte auf das come-together verzichtet und dafür Emma besucht.

So durfte ich mir 1 1/2 Stunde Verlosung reinziehen, konnte aber auch bei den standing ovations für die Eventkümmerer dabei sein. Höhepunkt des Events war ganz klar der Auftritt der Dosenfischer!

Bis mich mein Zug um kurz vor Mitternacht wieder nach Hause brachte, hatte ich noch genügend Zeit, um ein paar Caches zwischen Eventort (GC1R82Q) und Innenstadt (GC10YW8) zu finden. Wobei “finden” fast zuviel gesagt wäre. Am Pfingstsonntag habe ich nach dem Event deutlich mehr Cacher an den Dosen getroffen, als vorher und während. Meist war die Dose gar nicht im Versteck, sondern ging von Hand zu Hand weiter. Und während ich den Ort schon wieder verlassen habe, kamen schon wieder neue Cacher …

Alles in allem war das ein sehr anstrengender, aber auch schöner Geocaching-Tag in Bremen. Den Organisatoren von Project GAME sprechte ich nochmals ein großes Kompliment aus. D*A*N*K*E !

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s